Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
  • auto-illustrierte Fahrtraining
    Mit Profis auf der Rennstrecke!
  • McLaren 600LT Spider
    Überirdische Fahrdynamik!
  • App Store Google Play
  • Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
Porsche 911 Cabrio

Schneller Striptease

Kaum ist das Coupé präsentiert, folgt auch schon das Cabrio, vorerst ohne neue Motorisierung. Gewöhnungsbedürftig ist die Optik, doch das Verdeck wurde deutlich überarbeitet.

Wie das Coupé kommt das 992er Cabrio serienmässig richtig sportlich daher: Breite Spur, Mischbereifung (vorne 20-Zöller, hinten 21-Zöller) und vorerst als S, respektive 4S als Einstiegsmotorisierung. Eine tatsächliche Basismotorisierung wird folgen. Vorerst schiebt der 450 PS starke 3,0-Liter Biturbo-Boxer-Motor an.

Das vollautomatische Stoffverdeck besitzt eine feste Glas-Heckscheibe. In der Verdeck-Struktur sind flächige Magnesiumelemente integriert, sogenannte Flächenspriegel, die das Aufblähen des Daches bei hohen Geschwindigkeiten unterbinden. Das Verdeck kann bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h innert zwölf Sekunden geöffnet oder geschlossen werden. Da das Stoffdach sich im offenen Zustand über den Ladeluftkühlern zusammenfalten muss, stört ein deutlicher Buckel die ansonsten schöne Silhouette des Cabrios.

Vorläufig nur mit Automatik

Die Kraftübertragung übernimmt ein neues 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, analog dem Coupé. Eine Handschaltung folgt später. Der Carrera S beschleunigt in 3,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 (mit optionalem Sport Chrono-Paket: 3,7 s) und wird bis zu 306 km/h schnell. Der Carrera 4S erreicht 304 km/h Spitze und beschleunigt in 3,8 Sekunden auf 100 km/h (mit optionalem Sport Chrono-Paket: 3,6 s). Der Verbrauch beträgt 9,0 und 9,1 l/100 km für die beiden Modelle.

Durch die neue Position der Motorlager ist das Cabriolet noch torsionssteifer als der Vorgänger. Ausserdem erstmals für das 911 Cabriolet im Angebot ist das Porsche Active Suspension Management (PASM) Sportfahrwerk. Die Federn sind in diesem Fall härter und kürzer, die Querstabilisatoren der Vorder- und Hinterachse steifer, das Fahrwerk insgesamt um zehn Millimeter abgesenkt.

Saftiger Aufpreis

Das neue Cabrio ist ab sofort für mindestens 175'600 Franken (S), respektive 186'000 Franken (4S) bestellbar. Der Aufpreis zum Coupé beträgt immense 18'900 Franken.

Text: Koray Adigüzel

Newsletter abonnieren
14 Jan 2019