Elektromobilität

Jaguar goes Electric

Jaguar will ab 2020 die Modellpalette mit Elektroautos und Hybriden elektrifizieren. Mit einem elektrischen E-Type als Konzeptauto wagen es die Briten, eine mutige Stilfrage in den Raum zu werfen.

Jaguar springt zwar nicht gleich komplett auf die Elektrifizierung um. Dafür wird jedes Modell ab dem Jahr 2020 über eine Variante verfügen, die elektrisch oder als Plug-in Hybrid zumindest teilelektrisch fahren kann. Dies, ohne die traditionellen Verbrenner zu verdrängen. Stattdessen sollen die Kunden zusätzliche Wahlmöglichkeiten haben. Ohne diesen Schritt würde der Hersteller die maximal 95 Gramm CO2, die eine Flotte ab 2020 im Schnitt noch ausstossen darf, nicht erreichen.

Elektrifizierter Klassiker

Bislang sahen Elektroautos immer entweder futuristisch, bewusst anders oder möglichst konventionell aus. Mit dem i-Pace Konzept, dessen Serienvariante 2018 auf den Markt kommt, schlägt Jaguar vorerst den konventionellen Weg ein. Allerdings gehen die Briten auch einen neuen Weg. Mit dem E-Type Zero, einem elektrifizierten Klassiker, möchte Jaguar testen, ob das Konzept ankommt und es denkbar wäre, beliebte Klassiker zumindest als Kleinserie zu elektrifizieren. Der E-Type Zero verfügt über einen 220 kW starken Elektromotor. Die Antriebskomponenten sind so untergebracht, dass das Fahrverhalten des elektrischen Klassikers sich nicht wahrnehmbar vom Original unterscheidet.

Blick in die Zukunft

Mit dem Future-Type, einem Konzeptauto, das bislang nur virtuell existiert, wagt Jaguar einen Ausblick auf das Jahr 2040. Das avantgardistische Fahrzeug ist in der Lage sowohl autonom, als auch manuell zu fahren. Das Lenkrad ist abnehmbar und transportabel. Somit ist das Auto stets bei einem und kann den Fahrer beispielsweise an Termine erinnern. Es ist jedoch auch mit dem vernetzten Zuhause gekoppelt und kann beispielsweise daran Erinnern, dass gewisse Lebensmittel eingekauft werden müssen.

Mit dem Ansatz, dass das Auto Teil des alltäglichen Lebens wird und zu mehr genutzt wird, als bloss von A nach B fahren, dürfte Jaguar Recht behalten. Dass dafür allerdings das Lenkrad mitgeführt werden muss, darf bezweifelt werden. Viel wahrscheinlicher ist, dass das Auto drahtlos übers Internet mit einem persönlichen Endgerät, das kompakter ist, kommuniziert.

Text: Koray Adigüzel

Bilder: Jaguar

Newsletter abonnieren
18 Sep 2017